Said Tiraei: Das menschliche Streben nach GlückSaid Tiraei: Das menschliche Streben nach Glück

Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz: ‚art place berlin‘ stellt großflächige Ölgemälde von Said Tiraei aus

21. März 2017 – Ab Freitag ist die Ausstellung ‚Said Tiraei – Malerei – Ein Wanderer zwischen zwei Welten‘ – im ‚art place berlin‘, Forum für zeitgenössische Kunst im Park Inn by Radisson Berlin-Alexanderplatz, zu sehen. „Die großflächigen, sehr bunten Ölgemälde von Said Tiraei, der bereits als 3jähriger mit dem Zeichnen begann, nehmen die Betrachter mit auf eine Reise vom Orient zum Okzident. Als 14jähriger musste der Künstler aus Kabul, Afghanistan, flüchten – der Weg seiner Familie führte ihn nach Nepal und Pakistan, wo er Schüler des Kunstmalers und Lehrers Nassir Amidi wurde. Wir freuen uns sehr, seine Bilder zu zeigen“, erklärt Jürgen Gangl, General Manager des Park Inn Berlin Alexanderplatz.

Nach seiner Begegnung mit Nassir Amidi zog es Said Tiraei nach Indien, wo er seine Studien fortsetzte. Seit 25 Jahren lebt und arbeitet er in Deutschland, momentan in Oldenburg. Bereits 1994, mit 19 Jahren, wurde seine erste Ausstellung eröffnet. Seine Gemälde werden heute bundesweit ausgestellt, einige haben sogar ihren Weg bis nach China gefunden. 2016 fand eine Ausstellung seiner Werke im art spectrum Miami, Florida, statt. Sein Themenspektrum in der Werken umfasst seine vielen Lebenserfahrungen, aber auch aktuelle Fragen unserer Zeit. Der prägende Einfluss der asiatischen Kulturen ist in seinen Arbeiten immer sichtbar – mit meist strahlenden Ölfarben bringt er seine Bildideen plakativ auf die Leinwand und lässt somit den Betrachter seine Begeisterung für die Malerei spüren. In der Ausstellung im ‚art place berlin‘ sind u. a. die Gemälde ‚Goldrausch‘ (260 x 480 cm) und ‚Das menschliche Streben nach Glück‘ (260 x 320 cm) zu sehen. Interessierte Leserinnen und Leser finden weitere Informationen unter http://www.art-place-berlin.com und www.parkinn-berlin.de .

Bildquellen