Grand Hotel Esplanade Berlin gelingt Sprung beim Viabono-CO2-Fußabdruck in Effizienzklasse A

6. Juni 2013 – Das Grand Hotel Esplanade Berlin hat beim Viabono-CO2-Fußabdruck den Sprung in die Effizienzklasse A geschafft. „Umweltschutz und nachhaltige Ressourcenschonung sind für uns schon seit Jahren wichtige Aspekte. Deshalb haben wir unseren Energieverbrauch analysieren lassen. Nach der Energieoptimierung in Zusammenarbeit mit Kofler Energies stand die Sanierung unserer Klimaanlage im Vordergrund, die in Teilen sogar neu gebaut wurde. Die zunächst hohe Investition von 525.000 € für die Erneuerung der Klimaanlage wird sich durch die Energie- und Kosteneinsparungen bereits innerhalb der nächsten Jahre auch finanziell rentieren. Und heute freuen wir uns über das tolle Ergebnis und die Einstufung in die beste Effizienzklasse“, erklärt Jürgen Gangl, Direktor des Grand Hotel Esplanade Berlin.

Neben dieser bedeutenden Investition hat das Grand Hotel Esplanade im letzten Herbst zwei Mitarbeiterinnen als Nachhaltigkeitsberaterinnen ausbilden lassen. Sie haben die Schulung für Nachhaltigkeitsberatung in der Veranstaltungsbranche des German Convention Bureaus absolviert und bringen ihr erworbenes Know-how nun in die Veranstaltungsplanung mit ein. Diese Ausbildung, die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert wird, vermittelt individuelle Komplettlösungen zur Realisierung nachhaltiger Kongresse, Tagungen und Events und garantiert das Einbinden der Nachhaltigkeitskriterien auch in das operative Geschäft. Weitere Informationen erhalten interessierte Leserinnen und Leser unter www.esplanade.de .

Schreibe einen Kommentar