Mit Studien gegen Diskriminierung

22.11.2012

Unternehmensberatung [know:bodies] neues Mitglied im BÜNDNIS GEGEN HOMOPHOBIE

Zur Mitgliedschaft im BÜNDNIS GEGEN HOMOPHOBIE erklärt Dr. Astrid Nelke, Geschäftsführerin von [know:bodies]:

“Als Unternehmensberatung sind wir in den Bereichen Kommunikation und Managen des Beschäftigtenpotentials von Organisationen tätig – eine vielfältig gemischte Belegschaft ist für uns hierbei ein wichtiges Ziel. Aus diesem Grund treten wir dem Bündnis gegen Homophobie bei. Sowohl bei der Beratung unserer Kundinnen und Kunden als auch in der eigenen Kommunikation setzen wir uns für die gleiche Wertschätzung allen aktuellen und zukünftigen Beschäftigten gegenüber ein – ganz gleich welchen Geschlechtes, Alters, welcher Nationalität, Religion, ethnischer Herkunft, Behinderung, sexueller Orientierung oder Identität sie sind. Daneben führen wir wissenschaftliche Studien mit dem Fokus auf Gleichstellung durch und halten Vorträge, etwa zur Darstellung der Geschlechterrollen in den Medien – aktuell im November 2012 an der Universität Potsdam.”

[know:bodies] berät Unternehmen und Organisationen im gesamten Spektrum integrierter Kommunikation vom strategischen Konzept über klassische Pressearbeit, Social Media-Kommunikation bis zur internen Kommunikation. Daneben unterstützt die Unternehmensberatung ihre Kunden im Bereich Public Affairs. Das Managen des Beschäftigtenpotentials und die Chancen durch eine vielfältige Belegschaft in Zeiten eines beginnenden Fachkräftemangels bilden den dritten Arbeitsbereich. Qualifizierte interne und externe Kommunikation ist eine wichtige Grundlage für diesen Prozess. [know:bodies] führt eigene wissenschaftliche Studien durch, z. B. für die Deutsche Lufthansa AG und das Auswärtige Amt. Die Ergebnisse und weitere Forschungsresultate werden in der Beratung praxisnah umgesetzt und generierte Handlungsempfehlungen an die individuelle Situation des jeweiligen Kunden adaptiert.

Um aktiv gegen Homophobie einzutreten setzt der LSVD Berlin-Brandenburg im Auftrag der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen- Landesantidiskriminierungsstelle (LADS), das von ihm initiierte Bündnis gegen Homophobie im Rahmen der Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt!“ um.

Die Mitglieder des BÜNDNISSES GEGEN HOMOPHOBIE:
AKADEMIE DER KÜNSTE – AOK NORDOST – ARBEITERWOHLFAHRT (AWO) – BALANCE – BERLINER FUSSBALL-VERBAND E.V. – BERLINER BANK – BBK – BERLINER STADTREINIGUNGSBETRIEBE (BSR) – BERLIN TOURISMUS MARKETING GMBH / VISIT BERLIN – BERLINER VERKEHRSBETRIEBE (BVG) – BRUNO GMÜNDER VERLAG –   COCA-COLA ERFRISCHUNGSGETRÄNKE AG UND COCA-COLA GMBH – DEUTSCHE BANK BERLIN – DEUTSCHE OPER BERLIN – DER POLIZEIPRÄSIDENT IN BERLIN – DEUTSCHER FUSSBALL-BUND E.V. (DFB) – DEUTSCHER GEWERKSCHAFTSBUND BERLIN-BRANDENBURG (DGB) – DEUTSCHES ROTES KREUZ BERLIN – EVANGELISCHE KIRCHE – EVANGELISCHE JUGEND – FRIEDRICHSTADTPALAST – GKL – GRAND HOTEL ESPLANADE BERLIN – HELDISCH – HERTHA BSC BERLIN – HOWOGE WOHNUNGSBAUGESELLSCHAFT MBH – HUMANISTISCHER VERBAND DEUTSCHLANDS (HVD) -INTERNATIONALE FILMFESTSPIELE BERLIN / BERLINALE – JAZZ RADIO 106,8 –  JÜDISCHE GEMEINDE ZU BERLIN – KAISER´S TENGELMANN- KNOW:BODIES -LANDESSPORTBUND BERLIN – LANDESVERBAND DEUTSCHER SINTI UND ROMA BERLIN-BRANDENBURG E.V. – NOVOTEL – PFIZER DEUTSCHLAND – PRO FAMILIA BERLIN – SAP AG – STIFTUNG BRANDENBURGISCHE GEDENKSTÄTTEN – STIFTUNG DENKMAL FÜR DIE ERMORDETEN JUDEN EUROPAS – TENNIS BORUSSIA BERLIN E.V. (TEBE) – TERRE DES FEMMES – MENSCHENRECHTE FÜR DIE FRAU E.V. – THEATER AN DER PARKAUE – TÜRKISCHER BUND IN BERLIN-BRANDENBURG (TBB) – TÜRKIYEMSPOR BERLIN 1978 E.V. – VEREIN IRANISCHER FLÜCHTLINGE E.V. – VODAFONE – WALL AG – ZENTRALRAT DEUTSCHER SINTI UND ROMA – 1EDU

Schreibe einen Kommentar